Home weitere Infos Inhalt / Suche Impressum Gästebuch

 

Palmnicken

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Bernsteinweg
Bernsteinsee


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Palmnicken / Kreis Samland
historische Fakten

Palmnicken (Jantarny, Kr. Samland). Die Nordwestecke des Samlandes ist die weitaus wichtigste Fundstätte des Bernsteins (Brennstein, fossil gewordenes Harz tertiärer Nadelhölzer) und reicht als vorgeschichtliche Stätte bis zu 2000 Jahren v. Chr. zurück, ist aber wohl erst zwischen 1500 und 500 v. Chr., also in der Bronze- und frühen Eisenzeit, in Mittel- und Südeuropa bekannt geworden, damals noch im Wettbewerb mit der Westküste Jütlands, deren Bernsteinvorkommen heute so gut wie ganz versiegt ist. Die Bernsteinstraße über Truso bis zum Weichselknie, dann nach der Oder hinüber durch die Mährische Pforte und über den Semmering nach Aquileja, war einer der bedeutendsten Handelswege des Altertums. So haben auch die alten Preußen die kostbaren Bodenschätze sorgsam bewirtschaftet. Am Rande des großen Erdtrichters, der durch das Bernsteinwerk bei Palmnicken-Kraxtepellen entstanden ist, lag ein Burgwall, im Volksmund Schwedenschanze« genannt, der von der vorrömischen Zeit (Latnezeit) bis zur Ankunft des Ordens als Wehranlage genutzt worden ist. Von drei Seiten durch Steilabhänge oder sumpfiges Gelände geschützt, bedurfte die Burg nur eines Stirnwalles mit Wehrgang, durch den ein Irrweg hineinführte. Vor dem Wall befand sich eine Holzpalisade; im Innern sind Grundrisse von Holzhäusern gefunden worden. Die aufschlußreichen Reste der Burg haben dem Bergwerk weichen müssen. — Der Orden hat sich das Bernsteinregal vorbehalten: Nur er durfte damit handeln, und das wurde dann auch eine der wichtigsten Quellen seines bis 1410 sprichwörtlichen Reichtums. Noch im Mittelalter wurde der Bernstein, wie im Altertum, vorwiegend durch Netzfischerei aus der Ostsee gewonnen. Daneben war wohl auch die Gräberei schon bekannt, wenn auch erst 1585 ein urkundliches Zeugnis dafür erhalten ist, als der Danziger Bernsteinmeister Andreas Meurer die Erlaubnis erhielt, bei Lochstädt an der Stelle des früheren Tiefs vor Anfang des 14. Jh. nach Bernstein zu graben. Versuche zu planmäßiger bergmännischer Gewinnung sind seit 1781 angestellt worden; aber erst am 20. Mai 1875 wurde von der Regierung die Erlaubnis zur Anlegung eines Bergwerks in Palmnicken erteilt, und es mußten noch fast vier Jahrzehnte vergehen, ehe im Januar 1913 der großangelegte Tagebau östlich Kraxtepellen aufgenommen wurde.

Dieser in der Welt einmalige Betrieb förderte im Jahre 1934 nicht weniger als 600 t Rohbernstein. Seit 1947 versucht die sowjetische Verwaltung die Bernsteinerzeugung zu forcieren, bis 1959, soweit bekannt geworden ist, mit den Resten der deutschen Einrichtungen. Die Jahreserzeugung dürfte im genannten Jahr, vorsichtig geschätzt, bei 25 bis 30 t gelegen haben. Bessere Ergebnisse soll der Siebenjahresplan bringen.

Das Schloß-Hotel

Ansichtskarte Palmnicken 1941
 

Quellen:
Fotos: Archivmaterial, www.Kreisgemeinschaft-Wehlau.de;
Text : Handbuch der historischen Stätten Ost- und Westpreußen, 
Kröner Verlag Stuttgart, 1966-1981, Seite 167-168


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseiten sind optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 5.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.Ostdeutsches-Forum.net
  


Fischhausen Palmnicken Pillau


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 2,9 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2016  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 09. Mai 2016

zur Feed-Übersicht